Was ist eigentlich DELF?

Das Diplôme d’Etudes en Langue Française, kurz DELF, ist ein in verschiedene Leistungsniveaus gegliedertes Sprachdiplom des französischen Bildungsministeriums. Die Prüfungen finden unter den gleichen Rahmenbedingungen (Aufgaben, Zeit) und am gleichen Tag in allen Ländern der Welt statt und garantieren somit die Vergleichbarkeit der Prüfungsergebnisse. Daher ist dieses Diplom international anerkannt und kann bei Bewerbungen weltweit als Referenz angegeben werden. Die Leistungsniveaus sind auf den gemeinsamen europäischen Referenzrahmen abgestimmt und gliedern sich als für die Schule wie folgt:

A1 Erste Kenntnisse: nach dem 1. Lernjahr
A2 Gefestigte Grundkenntnisse: 2. – 3. Lernjahr
B1 Basiswissen für Fortgeschrittene: 3. – 5. Lernjahr
B2 Fortgeschrittene im Leistungskurs  
 

Die DELF-Diplome, die am MMG Vilsbiburg seit einigen Jahren abgelegt werden können, erfreuen sich zunehmender Beliebtheit. Schüler erkennen darin die Möglichkeit, über ihren normalen Unterricht hinaus Kenntnisse und Fähigkeiten in der französischen Sprache zu erwerben und ihren Leistungsstand zu dokumentieren. Zur Vorbereitung auf diese vom französischen Bildungsministerium gestellte und überwachte Prüfung treffen sich die Schüler und der für diese Prüfung verantwortliche Französischlehrer. Die Prüfung selbst findet europaweit an einem festgelegten Samstag zu in allen Ländern identischen Zeiten statt.