Am Schuljahresende kam es wieder zum lang erwarteten Fussballspiel: Die Lehrermannschaft trat gegen eine Auswahl der Schülerinnen und Schüler der Q11 an.

Mit einem Einlauf der beiden Mannschaften und Einlaufkinder aus Schülern der 5. Klasse konnte das Spiel vor ausverkauftem Haus und mit dem neu angeschafften WM-Ball angepfiffen werden. In Anlehnung an die Fussball-WM in Brasilien wurde auch hier durch den immer souverän agierenden Schiri mit einem weißen (Rasierschaum)-Spray die exakte Position für Ball und Spieler angezeigt.

Bei heißen Temperaturen in der prallen Juli-Sonne schenkten sich beide Mannschaften nichts, es war ein durchgehend temporeiches und packendes Spiel.Die Lehrermannschaft war an Erfahrung, Ruhe und Gewicht natürlich überlegen, die Schüler dagegen warfen ihre Schnelligkeit, Technik und Ausdauer in die Waagschale.

 Nach einer kurzen Phase des Abtastens kam die Schülermannschaft jedoch immer besser ins Spiel, und sowohl Schnelligkeit als auch Präzision der Schüler ließen die Lehrermannschaft nicht zur Entfaltung kommen. Der leicht spielerischen Überlegenheit der Schüler folgte schließlich auch das verdiente Führungstor nach einem schnellen Konter. Trotz gut organisierter Abwehr und tapfer kämpfendem Mittelfeld der Lehrer kam die Schülermannschaft immer wieder gefährlich vor das gegnerische Tor, scheiterte aber meist am glänzend aufgelegten Torwart - die notwendigen Paraden erfolgten mit vollem Körperinsatz mit Fuß, Hand und Bauch. Kurz vor der (zumindest aus Lehrersicht längst erwarteten) Halbzeitpause fiel nach schönem Zuspiel das 2:0 für die Schülermannschaft.

In der zweiten Halbzeit stand die Abwehr der Lehrermannschaft lange Zeit sicher und der Torwart vereitelte mehrere gute Chancen, aber letztendlich musste die Mannschaft der Lehrer der Hitze und läuferischen Überlegenheit des Gegners Tribut zollen. Nach einer guten Chance der Lehrer, bei dem der Ball sich nach einem Heber leider nur oben aufs Tornetz senkte, fielen die beiden weiteren Tore für die Schülermannschaft. Damit war das Spiel entschieden, und die letzten Minuten wurden ruhig zu Ende gespielt. Nach dem Schlusspfiff konnten alle versammelten Schüler, die während des Spiels größtenteils für die Schülermannschaft lautstark ihre Unterstützung kundtaten, ausgiebig jubeln.

Somit ging nach dem Sieg der Lehrer im Vorjahr nun der Sieg verdient an die Schüler, wobei sich die Lehrermannschaft sicher ist, das Blatt im nächsten Jahr wieder zu wenden ...