USA-Austausch 2017 am MMG

Germantown Highschool - MMG Vilsbiburg

In diesem Schuljahr fand zum ersten Mal seit langem wieder ein USA-Austausch am MMG statt. Frau Dettenkofer hatte ihn zusammen mit ihrer amerikanischen Kollegin, Jennifer Zimmermann, ins Leben gerufen.

Bereits im April machten sich 18 Neunt- und Zehntklässler auf den Weg nach Wisconsin, einen Bundestaat der Vereinigten Staaten am Lake Michigan. Zu-sammen mit Herrn Hartl und Frau Bauer besichtigten sie die Großstädte Mil-waukee und Madison, lauschten dem Gesang eines Oneida-Ureinwohners, der den Schülern im Haus seiner Großmutter vieles über die Geschichte seines In-dianerstammes nahebrachte und speisten bei Amish-People, die auch heute noch auf jegliche Elektrizität verzichten und sich mit Pferdekutschen fortbewe-gen. Neben den vielen kulturellen Ausflügen durfte natürlich eine Shoppingtour in einem der zahlreichen Outlets nicht fehlen. Außerdem besuchten die Schüler an mehreren Tagen zusammen mit ihren Austauschpartnern den Unterricht an der amerikanischen Partnerschule. Schnell war klar, dass sich die Germantown-Highschool in vielerlei Hinsicht deutlich vom MMG Vilsbiburg unterscheidet: Mit ca. 1500 Schüler sind täglich mehr als doppelt so viele Schüler bei Stun-denwechsel in den überfüllten Gängen unterwegs, ganz zu schweigen von ei-nem völlig anderen Stundenplan und Unterrichtsverlauf. Die Wochenenden verbrachte jeder Schüler in seiner Austauschfamilie. Während die einen ein Basketball- oder Baseball-Team anfeuerten, waren die anderen beim Wandern, im Kino oder shoppten in einer der riesigen Malls (Einkaufshäuser). Nach elf Tagen hieß es Abschied nehmen. Am Vorabend der Weiterreise bedankten sich die deutschen Schüler bei ihren Gastfamilien mit einem Lied für den liebevollen Empfang, die herzliche Aufnahme in den Familien und die erfahrungsreichen Gespräche: Sie hatten „99 Luftballons“ von Nena in „19 American host families“ umgedichtet und bei einem Farewell-Dinner in der Mensa aufgeführt. 
Nach Germantown war der dreitägige Aufenthalt in Chicago sicherlich eines der Highlights des USA-Aufenthaltes. Überwältigt von Wolkenkratzern und der Sky-line der dritt größten Stadt der Vereinigten Staaten begeisterte am letzten Abend die Blue-Man-Group die MMG-Schüler. Tosenden Applaus erhielten die drei blauen Männer als Sebastian Schwinghammer in die Show mit einbezogen und auf die Leinwand projiziert wurde.

Eine Woche lang besuchten nun vier amerikanische Austauschschüler zusam-men mit ihren beiden Begleitpersonen das MMG. Nach einem Aufenthalt in der Bundeshauptstadt und einem Besuch der Stadt Leipzig wurden sie letzten Dienstag von Schulleiter Dr. Steininger begrüßt und mit einem typisch bayeri-schen Weißwurst-Frühstück empfangen. Ein besonderer Dank gilt den Eltern der deutschen Gastfamilien, die das Welcome-Breakfast organisierten, mit den amerikanischen Gästen am Wochenende nach Schloss Herrenchiemsee und zur Landshuter Hochzeit fuhren sowie die Gruppe zusammen mit StRef Benedikt Meininger nach München begleiteten. Neben München und Dachau stand auch Passau auf dem Programm. Frau Mai führte die Schüler durch die Drei-Flüsse-Stadt, in der sie selbst einige Zeit gelebt hatte. Am Dienstagabend verabschie-deten die deutschen Schüler, traditionell in Dirndl und Lederhosen, bei einem Goodbye-Dinner in Landshut ihre Austauschschüler, die gestern wieder ihre Heimreise antraten. Die amerikanische Lehrkraft, Mrs. Zimmerman, die die bayerischen Städte bestens kennt, erkrankte auf der Reise und musste vorzeitig zurückfliegen. Das MMG, insbesondere die Teilnehmer des Austausches, wün-schen ihr gute und schnelle Genesung.

Der USA-Austausch wurde von Schülern wie Eltern als große Bereicherung empfunden. Alle Beteiligten hoffen, dass sich der Schüleraustausch mit der Germantown-Highschool fest am MMG etablieren kann.

(StRin Christiane Bauer)

 

 

Hier ein paar Eindrücke: