Skip to main content

Besuch von Till Mayer


Schrecken des Krieges
Der Kriegs- und Fotojournalist Till Mayer zu Besuch am MMG

Als ich im Herbst 2021 den Journalisten Till Mayer anfragte, ob er über seine Arbeit als Kriegsjournalist, in der er sich besonders auf die Ukraine konzentriert, am MMG berichten möchte, war noch nicht abzusehen, welche unglaubliche Dimension sein Vortrag und die damit verbundene Ausstellung mit dem Titel «erschüttert» haben würde. Die Ausstellung zeigt die von Konflikten betroffenen Ländern aus ganz verschiedenen Kriegs- und Krisengebieten, die Till Mayer besuchte.
In persönlichen Geschichten, die die Menschen ihm anvertrauen, veranschaulicht er die Folgen von Einsätzen von Explosivwaffen in bewohnten Gebieten.
In seinem Vortrag in der Mensa der Schule vor den SchülerInnen der 11. Jahrgangsstufe erzählte er von alten Menschen in ukrainischen Dörfern, die kaum etwas zum Überleben haben, von jungen Menschen, die bereits vor dem Krieg ihre Heimat verlassen haben oder von jungen Männern, die zum Militärdienst eingezogen wurden.
«Der Krieg ist in der Ostukraine allgegenwärtig», so lautete das Fazit von Till Mayer. Wie sehr sich dies bewahrheiten sollte, zeigen die schrecklichen Ereignisse in der Ukraine, seit Kriegsbeginn im März 2022.
Für die Schülerinnen und Schüler war der Besuch von Till Mayer ein tiefer und erschütternder Einblick in das unermessliche Leid von Kriegen.