Skip to main content

Besuch der Gärtnerei "Grün & Gut"

Gute Dienste für Wildkräuter

Die Naturforscher besuchten kürzlich die Gärtnerei „Grün & Gut“ der Diakonie in Landshut. Ein Schwerpunkt der Gärtnerei ist die Vermehrung landkreisbedeutsamer, autochthoner (einheimischer) Arten. „Wir wollen verhindern, dass Pflanzen aussterben. Dazu bekommen wir von Sammlerinnen und Sammlern Wildpflanzensamen, die wir aussäen und versuchen diese vor dem Aussterben zu retten“, erklärte uns einer der Gärtner. Beim Rundgang durch das Gärtnereigelände lernten wir die verschiedenen Phasen von der Ankunft des Saatguts bis zur Auspflanzung kennen. Am Ende des Nachmittags durften wir selbst aussäen und unsere Töpfe mit nach Hause nehmen. Der Ausflug fand im Rahmen des Projekts „Blütezeit Landshut“ statt, das vom Landesverband (LPV) Landshut und der Regierung von Niederbayern entwickelt und finanziert wird.

Die Naturforscher mit OStRin Dr. Stefanie Beier im März 2022